Logo

 

Startseite Ferienwohnungen Zimmer Sonderangebote
Sportangebote
Sommer und Winter
Urlaubsangebote Kontakt u. Lage

 

Wir haben ab 19.Mai 2021 wieder für Sie geöffnet und freuen uns auf Ihre Anfrage!

 

Folgende Öffnungsschritte hat die Bundesregierung gemeinsam mit Experten, Landeshauptleuten und Sozialpartnern für Gastronomie, Hotellerie-, Veranstaltungs- und Freizeitwirtschaft vereinbart:

1.      Am 19. Mai 2021 folgt die branchenübergreifende Öffnung unter Einhaltung klarer Regeln. Neben Gastronomie und Hotellerie dürfen auch Kunst-, Kultur-, Thermen-, Wellness- oder Vergnügungsangebote öffnen. Dafür hat sich Tourismusministerin Köstinger erfolgreich eingesetzt. Denn Tourismus-, Freizeit- und Veranstaltungsbranche hängen zusammen

2.      Für die Bevölkerung werden kontrollierte Selbsttests für einen Tag als Eintrittstest – etwa für einen Gastronomie-Besuch – gültig sein.

·         Selbsttest mit digitaler Lösung: 1 Tag

·         Antigentest: 2 Tage

·         PCR-Test: 3 Tage

·         Genesene Personen: bis 6 Monate nach der Krankheit

·         Geimpfte Personen: ab 22 Tage nach der Erstimpfung bis zu 1 Jahr

3.      Mit 19. Mai 2021 werden neue Quarantänebestimmungen gemäß der ECDC-Karte für Risikogebiete gelten:

·         Grün/Gelb/Orange: freie Einreise

·         Rot: keine Quarantäne, wenn die Personen getestet, geimpft oder genesen sind

·         Dunkelrot: Einreise nur für Getestete, Genesene oder Geimpfte und Quarantäne (Freitesten nach 5 Tagen)

·         Das bedeutet, dass die Einreise aus Ländern mit einer 14-Tage-Inzidenz von unter 500 (entspricht einer 7-Tage-Inzidenz von 250) die kein Virusmutationsgebiet sind, ohne Quarantäne möglich sein wird.

4.                        Ab 10. Juni und 1. Juli 2021 werden weitere Erleichterungen folgen. Siehe weiter unten bei NEU!!!

Hier die konkreten Öffnungs-Rahmenbedingungen für Gastronomie, Hotellerie, Veranstaltungs- und Freizeitbetriebe:

Für Gastronomiebetriebe gelten folgende Regeln:

·         Gäste müssen ein gültiges negatives Testergebnis, ein Impfzertifikat oder eine Bestätigung über eine durchgemachte COVID-19-Erkrankungen vorweisen – zudem werden auch Tests vor Ort möglich sein.

·         Wie im Vorjahr schon in einigen Bundesländern, wird es eine bundesweite Registrierungspflicht für Gäste geben

·         Gastronomiebetriebe können Innen- und Außenbereiche öffnen

·         Im Innenbereich darf die Konsumation nur im Sitzen erfolgen

·         Maximal 4 Erwachsene (zzgl. minderjähriger Kinder) pro Besuchergruppe sind zulässig – ohne Einschränkung auf verschiedene Haushalte.

·         Im Außenbereich sind maximal 10 Erwachsene zulässig

·         Auf- und Sperrstunde ist vorerst auf 05.00 bzw. 22.00 Uhr festgelegt

·         Zwischen den Personen fremder Tische muss ein Mindestabstand von
2 Metern eingehalten werden

·         Selbstbedienung sowie Buffets sind unter Berücksichtigung besonderer hygienischer Vorkehrungen zulässig

·         Keine Konsumation von Speisen und Getränken in unmittelbarer Nähe der Ausgabestelle

·         FFP2-Masken-Pflicht für Gäste, ausgenommen während des Verweilens am Verabreichungsplatz

·         Eng anliegender Mund-Nasen-Schutz für Mitarbeiter im direkten Kundenkontakt, wenn wöchentlich ein negativer Testnachweis erbracht werden kann – sonst FFP2-Masken-Pflicht

·         Verpflichtendes Präventions-/ Hygienekonzept und COVID-19-Beauftragter

 

Für Beherbergungsbetriebe gelten folgende Regeln: 

·         Gäste müssen bei der Anreise neben der üblichen Registrierung ein gültiges negatives Testergebnis, ein Impfzertifikat oder eine Bestätigung über eine durchgemachte COVID-19-Erkrankungen vorweisen – zudem werden auch Tests vor Ort möglich sein.

·         Nach der Anreise wird der Gast während des Aufenthalts bei Inanspruchnahme von weiteren Dienstleistungen im Hotel jeden 2. Tag einen kontrollierten Selbsttest durchführen müssen.

·         2 Meter Mindestabstand zwischen den Gästegruppen ist einzuhalten

·         FFP2-Masken-Pflicht für Gäste beim Betreten von allgemein zugänglichen Bereichen (z.B. Lobby)

·         Eng anliegender Mund-Nasen-Schutz für Mitarbeiter im direkten Kundenkontakt, wenn wöchentlich ein negativer Testnachweis erbracht werden kann – sonst FFP2-Masken-Pflicht

·         Verköstigung von Gästen analog zu Regelungen der Gastronomie

·         Wellnessbetrieb analog zu Regelungen Wellness-Freizeiteinrichtungen

·         Verpflichtendes Präventions-/ Hygienekonzept und COVID-19-Beauftragter

 

Das Veranstaltungsangebot kann unter der Einhaltung folgender Kapazitätsgrenzen genützt werden:

·         Teilnehmer müssen vor der Veranstaltung ein gültiges negatives Testergebnis, ein Impfzertifikat oder eine Bestätigung über eine durchgemachte COVID-19-Erkrankungen vorweisen – zudem werden auch Tests vor Ort möglich sein.

·         Teilnehmeranzahl bei Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen (Kinos, Konzert, Kabarett, Seminar) – dies gilt auch für Kongresse

·         im Innenbereich: 1.500 Personen (höchstens jedoch 50 Prozent Maximalauslastung)

·         im Außenbereich: 3.000 Personen (höchstens jedoch 50 Prozent Maximalauslastung)

·         Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze:

·         im Innenbereich: 50 Personen

·         im Außenbereich: 50 Personen

·         Fach- und Publikumsmessen:

·         Kapazitäts-Beschränkung 20m² pro Besucher

·         Registrierungspflicht für Besucher

·         Verköstigung von Besuchern analog zu Gastronomie – ausgenommen sind Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze, hier ist keine Gastronomie erlaubt

·         2 Meter Mindestabstand für Gäste gegenüber Personen aus anderen Besuchergruppen (oder ein freier Sitzplatz zwischen Besuchergruppen)

·         Anzeigepflicht für Veranstaltungen von 11 bis 50 Personen

·         Bewilligungspflicht durch die Gesundheitsbehörde für Veranstaltungen ab 51 Personen

 

Für Freizeitbetriebe gelten folgende Regeln:

·         Besucher müssen beim Betreten von Innenbereichen ein gültiges negatives Testergebnis, ein Impfzertifikat oder eine Bestätigung über eine durchgemachte COVID-19-Erkrankungen vorweisen– zudem werden auch Tests vor Ort      möglich sein.

·         Registrierungspflicht für Besucher

·         2 Meter Mindestabstand für Besucher gegenüber Personen aus anderen Besuchergruppen – ausgenommen sind Kontaktsportarten

·         FFP2-Masken-Pflicht für Gäste – ausgenommen bei Sportausübung

·         Fahrgeschäfte (z.B. Karussell): ein leerer Sitzplatz für Besucher gegenüber Personen aus anderen Besuchergruppen und keine Kundenregistrierung

·         In Innenräumen, bei Bädern und Thermen zusätzlich:

·         Kapazitäts-Beschränkung: 20m2 pro Besucher

·         Verpflichtendes Präventions-/ Hygienekonzept und COVID-19-Beauftragter

 

NEU:

 

Weitere Lockerungsschritte ab 10. Juni und ab 1. Juli

Aufgrund des laufenden Impffortschritts und der sinkenden Neuinfektionen ist es möglich, weitere Lockerungsschritte zu setzen. Die Bundesregierung hat daher die nächsten Erleichterungen ab 10. Juni und ab 1. Juli angekündigt.

Ab 10. Juni 2021 gelten die folgenden Regeln:

·         Allgemein

·         Zusammenkünfte von Personen im Innenbereich auf max. 8 Personen (zzgl. minderjähriger Kinder) ausgeweitet

·         Zusammenkünfte von Personen im Außenbereich auf max. 16 Personen (zzgl. minderjähriger Kinder) ausgeweitet

·          keine Masken-Pflicht im Außenbereich 

Gastronomie

·         Gäste müssen weiterhin ein gültiges negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder eine Bestätigung über eine durchgemachte COVID-19-Erkrankung vorweisen (3-G Regel) – zudem werden auch Selbsttests vor Ort weiterhin möglich sein

·         Im Innenbereich sind nun maximal 8 Erwachsene (zzgl. minderjähriger Kinder) pro Besuchergruppe erlaubt – ohne Einschränkung auf verschiedene Haushalte

·         Im Außenbereich sind nun maximal 16 Erwachsene (zzgl. minderjähriger Kinder) pro Besuchergruppe erlaubt – ohne Einschränkung auf verschiedene Haushalte

·         Sperrstunde wird auf 24.00 Uhr erweitert

·         Mindestabstand zwischen Besuchergruppen (nicht zwischen den Tischen) wurde auf 1 Meter reduziert

·         Eng anliegender Mund-Nasen-Schutz für Mitarbeiter im direkten Kundenkontakt, wenn ein Impf- oder Genesungsnachweis oder ein negativer Testnachweis für die jeweils vorgesehene Gültigkeit (PCR-Test 72h, Antigentest 48h, kontrollierter Selbsttest 24h) erbracht werden kann – sonst FFP2-Masken-Pflicht

Beherbergung

·         Gäste müssen weiterhin bei der Anreise ein gültiges negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder eine Bestätigung über eine durchgemachte COVID-19-Erkrankung vorweisen (3-G Regel) – zudem werden auch Tests vor Ort weiterhin möglich sein

·         Mindestabstand zwischen Gästegruppen wurde auf 1 Meter reduziert

·         Verköstigung von Gästen analog zu Regelungen der Gastronomie, wobei Angehörige einer Gästegruppe gleichgestellt sind, wie Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben

·         Wellnessbetrieb analog zu Regelungen der Wellness- und Freizeiteinrichtungen wobei auch hier Angehörige einer Gästegruppe gleichgestellt sind, wie Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben

Freizeitbetriebe

·         Sperrstunde wird auf 24.00 Uhr erweitert

·         In geschlossenen Räumen müssen pro Kunde nur noch 10m² zur Verfügung gestellt werden – gilt auch für Wellnesseinrichtungen

·         Ausgenommen von der 10 m²-Regel sind Einrichtungen, bei denen in der Regel für die Dauer der Inanspruchnahme der Dienstleistung ein Platz eingenommen wird (Fahrgeschäfte)

·         Gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ist nur noch ein Mindestabstand von 1 Meter einzuhalten

·         Eng anliegender Mund-Nasen-Schutz für Mitarbeiter im direkten Kundenkontakt, wenn ein Impf- oder Genesungsnachweis oder wöchentlich ein negativer Testnachweis (Selbsttests vor Ort gelten nicht als Nachweis) erbracht werden kann – sonst FFP2-Masken-Pflicht.

·          Verköstigung von Gästen analog zu Regelungen der Gastronomie

Veranstaltungen

·         Teilnehmer müssen weiterhin vor der Veranstaltung ein gültiges negatives Testergebnis, ein Impfnachweis oder eine Bestätigung über eine durchgemachte COVID-19-Erkrankung vorweisen (3-G Regel) – zudem werden auch Selbsttests vor Ort möglich sein

·         Teilnehmeranzahl bei Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen (Kinos, Konzert, Kabarett, Seminar)

·         Innenbereich: 1.500 Personen (nun 75 Prozent Maximalauslastung des Veranstaltungsortes möglich)

·         Außenbereich: 3.000 Personen (nun 75 Prozent Maximalauslastung des Veranstaltungsortes möglich)

·         Private Veranstaltungen wie Hochzeiten oder Geburtstagsfeiern sind weiterhin nicht als Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen zu verstehen

·         Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze: 

·         Innenbereich: 50 Personen

·         Außenbereich: 50 Personen

·         Gelegenheitsmärkte können bereits ab Anfang Juni 2021 wieder stattfinden

·         Auch bei Veranstaltungen wird der Mindestabstand zwischen Besuchergruppen auf 1 Meter reduziert

·         FFP2-Masken-Pflicht nur mehr im Innenbereich bei Veranstaltungen

·         Eng anliegender Mund-Nasen-Schutz für Mitarbeiter im direkten Kundenkontakt, wenn ein Impf- oder Genesungsnachweis oder wöchentlich ein negativer Testnachweis (Selbsttests vor Ort gelten nicht als Nachweis) erbracht werden kann – sonst FFP2-Masken-Pflicht

·         Verköstigung von Besuchern analog zu Gastronomie – ausgenommen sind Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze, hier ist keine Konsumation von Speisen und Getränken erlaubt 

Fach- und Publikumsmessen 

·         Messebesucher haben weiterhin ein gültiges negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder eine Bestätigung über eine durchgemachte COVID-19-Erkrankung vorzuweisen (3-G Regel) – zudem werden auch Selbsttests vor Ort möglich sein

·         Kapazitätsbeschränkungen in geschlossenen Räumen wurde auf 10 m2 Besucherfläche pro Besucher reduziert

Sonderregelungen Reisebusse und Proben

·         Wenn ein gültiges negatives Testergebnis, ein Impfnachweis oder eine Bestätigung über eine durchgemachte COVID-19-Erkrankung vorgewiesen (3-G Regel) werden kann, gelten keine Kapazitätsobergrenzen bei Reisebussen oder Amateurproben (z.B. Musik, Chor)

Ab 1. Juli 2021 gelten nur noch folgende Regeln:

·         Wenn kein gültiges negatives Testergebnis, ein Impfnachweis oder eine Bestätigung über eine durchgemachte COVID-19-Erkrankung vorgewiesen (3-G Regel) werden kann, ist im Innenbereich der jeweiligen Betriebsstätten eine Maske zu tragen

·         Kein Mindestabstand und keine Kapazitätsbeschränkungen mehr

·         Keine Auf- oder Sperrstunden im Bereich der Gastronomie

·         Nachtgastronomie wird allerdings erst später im Laufe des Juli wieder möglich sein

·         Keine Obergrenzen bei Veranstaltungen – weder im stehenden oder sitzenden Bereich

·         Anzeigepflicht: ab 100 Personen

·         Genehmigungspflicht: ab 500 Personen

Nahezu vollständige Wiederherstellung der Reisefreiheit

Zu den wichtigsten Lockerungen gehört für Tourismusministerin Elisabeth Köstinger die nahezu vollständige Wiederherstellung der Reisefreiheit:

·         Das wird möglich, indem Österreich auf das System des Robert Koch Instituts umsteigt.

·         Die sogenannte „RKI-Liste“ weist mehr als 110 Staaten als „Risikogebiete“ aus.

·         Für geimpfte, genesene oder getestete Personen aus diesen definierten Ländern besteht keine Quarantänepflicht.

·         Bisher hat sich Österreich an dem ECDC System orientiert und 3 verschiedenen Anlagen mit Ländern nach Infektionsrisiko geführt. Diese Liste beinhaltete jedoch weit weniger Staaten, als die jetzige RKI Liste. D.h. zukünftig werden auch die Länder Kroatien, Indonesien, Bahamas, Kanada, USA und Vereinigte Arabische Emirate berücksichtigt sein. Indem Österreich auf die RKI-Liste umsteigt, wird die Reisefreiheit nahezu vollständig wiederhergestellt.

·         Davon profitieren beide Seiten:

·         Reisen ins Ausland wird für Österreicher wieder leichter möglich, ohne Quarantäne nach Heimreise.

·         Tourismusstandort Österreich wird für die Städte wichtige Herkunftsländer (arabischer Raum, USA, Russland) wieder attraktiv.